Venedig DOs und DON’Ts

Grand Canal at night, Venice
Marie-Kristin
Autor
Marie-Kristin

Oh Venedig! Für die, die möglichst viel von ihrem Besuch in der Lagunenstadt haben wollen(also wir alle), haben wir hier ein paar Tipps zusammen gestellt! Fertig? LOS!

DO : Venedig aus der Vogelperspektive sehen!
Mit fast 100 Meter Höhe ist Markusturm, ode auch Campanile genannt, das höchste Gebäude der Stadt, also ideal um Venedig von oben zu betrachten! Das Wahrzeichen Venedigs gehört als Glockenturm zum Markusdom. Der Bau des Campanile wurde 888 begonnen aber erst einige Jahrhunderte später, um 1517 war der Glockenturm fertiggestellt, als auf der Turmspitze ein vergoldeter Engel installiert wurde.Anders als der römische Emperor Frederick III muss man um die Aussicht vom Turm zu genießen, nicht mit einem Pferd (wie er im Jahre 1451 tat) die Stufen erklimmen, sondern kann ganz gemütlich einen Aufzug nehmen. Oben angekommen hat man dann eine wunderbare Aussicht über den Lida, die Lagune und an klaren Tagen sogar bis zu den Dolomiten.

Venice+iStock_000040748896_XXXLargePreviewlarge

DON’T: Gondelfahren
Wer hat dieses Bild nicht im Kopf: Eine romantische Gondelfahrt mit seinem Liebsten durch die verschlungenen Kanäle Venedigs. Leider sieht die Realität anders aus. Nicht nur ist so eine Gondelfahrt sehr teuer, auch wird man seinen Ausflug kaum alleine bzw. zu zweit nur für sich genießen können. Dazu kommt noch, dass, da sich die Gondel nicht sehr schnell fortbewegen, auch kaum etwas von der Stadt sehen wird. Besonders in der Sommezeit sollte auf eine Gondelfahrt verzichtet werden, da es in Venedig sehr heiß wird, mit einer hohen Luftfeuchtigkeit und es dementsprechend auf den Kanäle riecht.
 
DO: (Window) Shopping zur Karnevalszeit
Egal, ob ihr jetzt zum/für den Karneval in die Lagunenstadt reist (7. Bis 17. Februar 2015) oder nicht, ein wenig sollte man sich von dem Schauspiel (und den Massen die in der Stadt sind) mitreizen lassen und verkleidet (oft reicht schon eine Maske ) durch die Stadt schlendern. Es gibt haufenweise Läden die allerlei verschiedene Masken verkaufen, jedoch gibt es nur noch eine Handvoll echten Masken Machern. Also informiert euch am besten vorab und sucht dann den Masken Macher eures Vertrauens auf.

carnival_Venice_iStock_000009096764LargePreviewlarge

DON’T:  zu viel Zeit auf dem St. Markus Platz verbringen
Natürlich ist eines der ersten Dinge an die man denkt, wenn man Venedig hört, der St. Markus Platz. Er ist ähnlich berühmt wie der Karneval oder Gondelfahrten, sollte also definitv einmal gesehen werden. Aber allzuviel Zeit sollte man hier nicht verbringen, denn Venedig hat so viele andere interessante (und nicht so überfüllte) Ecken die es zu Besuchen gilt! Verzichtet darauf, hier etwas zu essen(sehr, sehr teuer!) und passt gut auf euren Habseligkeiten auf. Wenn ihr authentische venezianische Küche kosten möchtet, sucht euch lieber ein kleines Restaurant in einer der vielen kleinen Gassen in Venedig. Ganz bestimmt günstiger und authentischer!

venice+Piazza+san+Marco+iStock_000001465374MediumPreviewlarge

DO: Ca‘ Rezzonico besuchen !
Keine Frage, die Paläste Venedigs sind schon von außen schön anzuschauen! Sie sind sogar geradezu beindruckend, wenn man bedenkt, dass diese Konstruktionen auf Stelzen gebaut wurden. Aber davon sollte man sich nicht täuschen lassen und auch diese auch unbedingt besichtigen! Der Ca’Rezzonico aus dem 18. Jahrhundert ist hier wohl einer der lohnenswertesten Gebäude. Der Palazzo der Familie Rezzonico gibt einen imposanten Einblick wie das Leben des venezianischen Adels einmal ausgesehen haben muss. Eine umfangreiche Sammlung von Gemälden werden hier ausgestellt, aber die schönsten Schätze sind wohl die Zimmer selber: Reichverzierte Kronleuchter, handgefertigte Möbel und kunstvolle Fresken schmücken die Räume aus. Ideal um ein wenig durch die Zimmer zu schlendern und sich danach ein wenig im schönen Innenhof zu entspannen.

 Könnt ihr es auch kaum noch erwarten nach Venedig zu reisen?