Oh, es weihnachtet sehr…in Stockholm!

Stockholm+Winter+Evening+iStock_000015861827MediumPreviewlarge
Marie-Kristin
Autor
Marie-Kristin

God jul! Frohe Weihnachten! Ebenso wie bei uns beginnt auch in Stockholm und dem Rest von Schweden am ersten Advent die Vorweihnachtszeit. Allerdings müssen sich die Schweden keine vier Wochen mehr gedulden, bis es zu offiziellen Feierlichkeiten kommt. Denn am 13. Dezember steht das Luciafest auf dem Terminkalender. Das traditionelle Fest soll im dunklen Dezember ein Lichtblick sein und so sorgt eine in weiß gekleidete Lucia, die einen Lichterkranz auf dem Kopf trägt für angenehm helle Stunden. Weitere Traditionen des Luciafestes sind der Verzehr von Lussekatter, einem Safrangebäck, und  das Singen von Lucialiedern. Der nächste wichtige Termin ist dann das Lillejulafton, der kleine Weihnachtsabend. Der Tag vor Weihnachten wird hierbei hauptsächlich zur Vorbereitung auf den großen Feiertag genutzt: Während der Adventszeit wird viel gebacken, geputzt und gebastelt. Man erzählt sich, dass kleine Hausgeister, Tomare genannt, während des ganzen Jahres aber vor allem während der Vorweihnachtszeit uns Menschen hilfreich zur Seite stehen und so dankt man ihnen am Heiligabend mit einem süßen Milchbrei vor der Tür. Auch sonst steht das Essen und die Geselligkeit zu Weihnachten in Schweden im Mittelpunkt der Feierlichkeiten.

  •  lusstekatter_Tomhe
  • (© by Tomhe)

LUSSEKATTER

und apropos Essen: Lussekatter, bei uns auch unter den Namen schwedische Luciakatzen bekannt, ist ein schwedisches Hefegebäck mit Safran, das gerne zum Luciafest am 13. Dezember gebacken und dann vernascht wird. Die typische Form des Lussekatters ist ein großes “S” und der Clou des Gebäck ist der Safran, welcher die gelbe Farbe des Lichts, der Sonne und der Hoffnung symbolisieren soll. Und richtig lecker sind die kleinen Teilchen auch noch! Um euch selbst Lussekatter zum Luciafest zu backen benötigt ihr folgende Zutaten (für ca 15. Stück):

  • 1/2 kg Mehl
  • 250 ml Milch
  • 85 Butter
  • 1/2 Pck. Hefe
  • 100 g Zucker
  • 0,1 g Safran
  • 75 g Rosinen
  • 1 1/2 Eier

Zuerst erwärmt ihr die Milch und lasst dann die Butter darin schmelzen. Danach gebt ihr die Hefe dazu und löst diese unter Rühren darin auf.  Dann gebt ihr das Mehl, den Zucker und den gemahlenen Safran in eine Teigschüssel, verrührt diese gut und drückt in die Mitte eine Kuhle, in die dann das erwärmte Milch-Butter-Hefe-Gemisch gegeben wird. Dies lasst ihr dann circa eine halbe Stunde ruhig stehen. Nachdem ihr 30 Minuten lang aufgeregt gewartet habt (oder für weitere Ideen auf unserem Blog herumgebrowst seid), gebt ihr dann ein Ei und die Rosinen dazu, knetet alles gut durch und lasst das Ganze an einem warmen Ort für weitere 1,5 Stunden gut gehen.

Nach diesen 90 Minuten knetet ihr den Hefeteig nochmal gut durch, rollt diese dann zu circa 20 cm langen und 1 cm dicken Strängen und legt dieses dann in eine „S“ -Form auf ein Blech. In diese Schnörkel werden nur die restlichen Rosinen gedrückt und mit dem zweiten Ei bestrichen. Zum Abschluss backt ihr das ganze dann in einen auf 225° Umluft vorgehezten Backhofen für 8 Minuten. Voila! Smaklig måltid

Ihr seid auf den Geschmack gekommen? Schaut euch doch mal diesen Blogartikel von Katharina „Katharina kocht.“ an um mehr über Lussekatter zu erfahren ! Oder wollt ihr lieber gleich authentische schwedische Weihnachten verbringen? Dann zögert nicht und bucht jetzt euren Trip in die schwedische Hauptstadt!