Es weihnachtet sehr…in Sankt Petersburg!

Big Palace in Peterhof, winter view, cold dome with double head
Marie-Kristin
Autor
Marie-Kristin

Auch wenn das Weihnachtsfest in Russland gänzlich anders gefeiert wird als wir es kennen, lohnt sich doch eine Reise zur Weihnachtszeit in das schöne St. Petersburg. Wie könnte man das russische Weihnachten wohl besser näher kennen lernen, als direkt vor Ort?

HEILIGABEND ODER AUCH SOLCHENIK

Die russische-orthodoxe Kirche feiert  nicht wie wir um den 24. Weihnachten, sondern zelebriert am 7. Januar das Fest der Erscheinung des Herren, der Heiligabend fällt damit auf den 6. Januar und wird in Russland Sochelnik oder auch Koljadki genannt. Eine Bescherung gibt es Weihnachten nicht, dafür verschenkt man am 31. Dezember etwas an seine Liebsten, oder besser gesagt: Der Gabenbringer Väterchen Frost („Dyed Maroz“) überbringt mit seinen Gehilfen Schneeflocke (Snegorochka) und Neujahr die Geschenke. So wurde der Weihnachtsbaum ganz einfach zum Neujahrsbaum umfunktioniert. Wenn Weihnachten in Russland in den letzten Jahren wieder populärer geworden ist, hat es doch nicht den gleichen Stellenwert wie bei uns, die Weihnachtszeit in der orthodoxen Kirche wird er als eine Fastenzeit gesehen. Auch endet die Weihnachtszeit nicht nach dem 7. Januar sondern erst zum 11. Januar, dem russischem Neujahr.

Ganz schön anders, ganz schön interessant! Doch wo also das russische Weihnachten erleben? Wie wäre es mit St. Petersburg?

 Saint-Petersburg. Palace Embankment and the Neva River in winter

SANKT PETERSBURG

Gegründet vor mehr als 3 Jahrhunderten vom Zar Peter den Großen ist St.Petersburg heute auch als das „Venedig des Nordens“ bekannt. Allerdings besaß die Stadt schon mehr als diese Namen. Zwischnzeitlich wechselte die Stadt ihren  nach Petrograd, dann zu Leningrad und , auf den Wunsch der Bevölkerung, wieder zu seinem heutigen Stand: Sankt Petersburg. Die Metropole ist nach Moskau der größte Stadt Russlands und zählt mit seinen prächtigen Palästen, wunderschönen Palästen und herrlichen Plätzen zu den schönsten Städten Europas. Die Stadt liegt unmittelbar an der Ostsee und der Fluss Newa teilt die St. Petersburg in mehrere Inseln. Daher auch der Name „Venedig des Nordens“.  Denn in den insgesamt 15 Stadtvierteln findet man über 320 Brücken. Nicht nur alle Shopaholics werden sich hier wohl fühlen (St.Petersburg beherbergt die Newski, eine 4.5 km lange Einkaufsmeile) sondern auch Kulturlieberhaber kommen in dieser Stadt absolut auf ihre Kosten. Die Stadt wieder nämlich auch „Museum unter freuen Himmel“ genannt und bietet circa 100 Sehenswürdigkeiten, über 120 Museen und rund 40 Theater. Toll! Also auf nach St.Petersburg…shoppen, Kultur erleben und Weihnachten feiern!