Das Pantheon in Rom mit neuen Augen sehen!

????????
Marie-Kristin
Autor
Marie-Kristin

Rom hat viel zu bieten! Wenn man dort ist, sollte man dem Vatikan, dem Kolosseum und ganz gewiss auch dem Pantheon einen Besuch abstatten! Das auf dem Marsfeld errichtete Gebäude gehört zu den einflussreichsten Bauwerken der römischen Antike. Ihr denkt, ihr wüsstet schon alles, was es da zu wissen gibt? Vielleicht kann ich euch ja mit ein paar dieser Fakten doch noch überraschen:

1. Diese Kirche, bezieht ihren Namen von „allen Göttern“

Ursprünglich war das Pantheon ein Tempel und war lange allen Götter geweiht. Daher hat das Pantheon auch seinen Namen. “Pan Theon“ bedeutet „Allen Göttern“. Doch im Jahre 608 überließ es der  Kaiser als Geschenk dem Papst, der sogleich alle Beweise für heidnische Bräuche und Herkunft aus dem Pantheon herausschaffen und es zu einer Kirsche für die Jungfrau Maria und Märtyrer umwandeln ließ.

2. Nicht Gold, nicht Silber sondern Bronze!

Kaum zu glauben, aber das Pantheon erstrahlte einst in Bronze! Über die Jahrhunderte hinweg wurde das Pantheon nach und nach seiner Bronze beraubt, um es an anderer Stelle in der Stadt Rom einzusetzen.  Die Kanonen der Engelsburg zum Beispiel sind aus dem Bronze dieser Kirche gefertigt.

  • Pantheon2_1000x650
  • (© Rainer Sturm/ PIXELIO)

3. Lasst es rote Rosen regnen!

Wenn ihr das Glück haben solltet, an Pfingstsonntag einen Platz im Gottesdienst im Pantheon zu ergattern, werdet ihr Zeuge eines ganz besonderen Schauspiels! Zum Ende der Messe hin lässt der Pfarrer sieben Millionen Rosenblüten durch die Öffnung der Kuppel im Pantheon auf die Menge  regnen. Diese sollen an die Feuerzungen erinnern, an die Aussendung des Heiligen Geistes und den Ursprung des Pfingstfestes. Ein Erlebnis, welches man sich nicht entgehen lassen sollte!

4. Mytos oder Wahrheit? Oder auch: Kein Regen im Pantheon!

Wer das Pantheon betritt, wird als erstes die große runde Öffnung hoch über den Köpfen bemerken (genauer gesagt 43 m über dem Boden, mit einem Durchmesser von 9 Metern). Eine Legende besagt, dass wenn der Himmel sich zuzieht und es anfängt zu regnen, wird der Regen nicht durch die Öffnung fallen. Mythos oder Wahrheit?

In früheren Zeiten, während in dieser Kirche Messen zelebriert wurden, waren dort so viele Kerzen, welche so viel Wärme erzeugten, das durch die Öffnung fallender Nieselregen verdunstete bevor er den Boden erreichen konnte. Bei starkem Regen konnten wohl selbst die Kerzen nichts mehr tun. Mythos entlarvt!

Aber selbst heute noch, tritt dieses Phänomen noch ab und auf. Auch ohne Messe. Woran das liegt? Aus dem gleichen Grund wie früher! Wenn viele Menschen das Pantheon bewundern, produzieren diese genug Körperwärme, um leichten Regen “abzuwehren”. So einfach ist das. Ein bisschen ist also doch was dran…

  • Pantheon3_1000x650
  • (© Vera Müller/ PIXELIO)

5. Hier tummelt sich die Prominenz!

Was? Im Pantheon trefft ihr euren Lieblingsschauspieler oder einen Fußballer von Lazio Rom? Ja…nicht ganz! Aber wenn Rafael zum Beispiel zu euren Lieblingskünstlern der Renaissance gehört, dann ist das für euch „The place to be“! Die Kirche gehört nämlich zu den prominentesten Begräbnisstädten der ewigen Stadt. Hier wurden neben Rafael auch Vittorio Emmanuelle II, der erste König Italiens oder Umberto I begraben.

Ihr wollt das Pantheon mit eigenen Augen begutachten? Dann bucht jetzt eure Reise nach Rom!

INFO
Pantheon
Piazza della Rotonda, 00186 Rom
Eintritt frei
(Beitragsbild © Katharina Wieland/ PIXELIO)