Die Patisserie Pain de Sucre in Paris – Törtchen wie aus einem Märchen

Marie-Kristin
Autor
Marie-Kristin

Das Viertel Marais im 3. Arrondissement gehört zum Pflichtprogramm für jeden Parisbesucher. Und die süße Patisserie Pain de Sucre ist ein Pflichtbesuch bei einem Abstecher ins Marais….

MARAIS
Kleine Galerien, Vernissagen, bekannte Museen und gemütliche Cafés prägen das Bild dieses charmanten Viertels. Marais liegt in Laufweite des Louvre, der Seine und Sorbonne und ist daher ideal dafür geeignet, wenn man einmal eine kleine Pause vom hektischem Sightseeing braucht und trotzdem nicht so ganz darauf verzichten mag. Le Marais wird oft auch als das „alte Paris“ bezeichnet und steht für einen besonderen Charme und moderne Funktionalität zugleich. Die Kopfsteinpflastergassen bilden ein Netz, in dem man sich wunderbar verlieren und ein anderes Paris als das der großen Boulevards und langen Schlangen vor Sehenswürdigkeiten entdecken kann. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus, wenn man all die versteckten Höfe, efeuberankten Gebäude, kunstvoll bemalten Fenster und Relikte aus längst vergessenen Zeiten sieht. Freunde der Kunst und Genießen finden hier alles was ihr Herz begehrt. Und mitten im Herzen dieses charmanten Viertels liegt die Patisserie Pain de Sucre…

PdS-11-2011-49_1000x735

PAIN DE SUCRE
Die französische Vokabel für Schaufenstershoppen bzw. -bummeln lautet „faire du leche-vitrine“ und bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie Schaufenster-Schleckerei. Das drückt auch ziemlich gut aus, was man machen möchte, wenn man vor der Patisserie „Pain de Sucre“ im Marais steht. In dieser Patisserie der Köstlichkeiten werden all deine Sinne erweckt und einmal hier gewesen, zieht es einen immer wieder hierher. Seit 2004 machen es sich die Gründer des Pain de Sucre zur Aufgabe, mit ihrer süßen Ware zurück zu den Grundlagen der Backkunst zu gelangen und Emotionen im Geschmack neu zu erwecken. Kreativität wird in dieser Patisserie groß geschrieben, sie ist gewollt, spontan und hemmungslos. Dies sieht man schon von außen.

verrine 01-2008_075_1000x667

In den großen Schaufenstern sieht man bezaubernde Makronen, kleine Törtchen in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und Schokotorten, die einem das Wasser im Mund zusammen laufen lassen. Sogar Menschen, die dem Kindesalter schon lange entwachsen sind, staunen im Pain de Sucre mit großen Augen, wie damals im Süßigkeitenladen. Es fällt schwer, die Augen von den Köstlichkeiten in knalligen Farben zu nehmen. Sollte man auch nicht, im Gegenteil! Man sollte kosten! Wer möchte nicht köstliche Guimauves (selbstgemachte Marshmallows) in Farben wie ein Regenbogen und in Geschmackrichtungen wie Zitrus, Rhabarbar-Himbeer oder Orange-Mandel ausprobieren? Pain de Sucre ist Versuchung in süßer Form, einer der man unbedingt erliegen sollte!

INFO
Pain de Sucre
14 Rue Rambuteau, 75003 Paris
Öffnungszeiten : Do- Mo von 10 Uhr bis 20 Uhr