Den Mailänder Dom mit neuen Augen sehen!

Duomo of Milan, (Milan Cathedral), Italy.
Marie-Kristin
Autor
Marie-Kristin

Bei Mailand denken viele sofort an “Modemetropole”. Dabei hat die Stadt so einiges mehr zu bieten. Zum Beispiel Leonardo Da Vincis berühmtes Gemälde „ Das letzte Abendmahl“ oder die Burg der Familie Sforzesco oder der Palazo Reale, aber das berühmteste Wahrzeichen ist sicherlich der Duemo di Santa Maria Nascente, der Mailänder Dom. Seit mehr als vier Jahrhunderten ziert er mittlerweile die Skyline der Stadt und wird von vielen geschätzt und bewundert. Doch da gibt es so einiges, was nicht über dieses beräumte Bauwerk bekannt ist, Fakten die euch zum Staunen bringen:

Der Duemo ist die fünftgrößte Kirche der Welt Nur von der St. Peters Basilika in Rom, die Basilika Unserer Lieben Frau von Aparecida in Brasilien, die Kathedrale of Saint John the Divine in New York und der Kathedrale in Sevilla geschlagen, ist der Mailänder Dom immer noch riesig! Mit einer Fläche von mehr als 11 000 m² und einer Höhe von 106 Metern bringt sie einen schon zum Staunen, dies ist noch beeindruckender wenn man weiß, dass der Dorm auf dieser beindruckenden Liste sogar die älteste Kirche ist.

Milan, Italy. View on Royal Palace - Palazzo Realle

Viele, vieeeele Statuen! Man sagt das es im Dom mehr Statuen gibt als irgendwo sonst auf der Welt. Es gibt 3 400 Statuen, 135 Gargoyles und 700 Figuren die die Kathedrale beschmücken. Um den besten Blick auf diese zu bekommen, sollte am besten das Dach des Doms erklimmen. Von dort hat man nicht nur einen tollen Überblick über all die Statuen sondern auch noch einen atemberaubenden Blick über die Metropole und an besonders klaren Tagen kann man sogar die schneebedeckten Bergspitzen der Alpen sehen.

Richte deine Zeit nach der Sonne Auf dem Fußboden in der Nähe des Haupteinganges, befindet sich die Sonnenuhr des Duermo di Santa Maria Nascente. Ein Sonnenstrahl trifft die Uhr am 21. Juni , der Sommersonnenwende und der Wintersonnenwende, dem 21.Dezember. Obwohl die Sonnenuhr schon sehr alt ist( sie wurde dort im Jahre 1768 angebracht) geht sie doch überraschend genau – und regulierte früher sogar alle Uhren Mailands.

Milan cathedral dome - Italy

Es brauchte tausende Arbeiter, ein neues Kanalsystem und Jahrhunderte… Offiziell begannen die Bauarbeiten im Jahre 1386 unter der Herrschadt von Gian Galeazzo Visconti. Über die Jahrhunderte erlebte dieses Meisterwerk zahlreiche Baumeister aus ganz Europa (mindestens 78 verschiedene). Durch die lange Bauzeit flossen zahlreiche Stilformen in den Bau mit ein. Um die Massen an Marmor für den Bau heranzuschaffen, baute man sogar das Kanalsystem Mailands aus. Der Dom wurde 1418 eingereicht, aber eigentlich war zu diesem Zeitpunkt nur das Kirchschiff fertig. Die restlichen Bauarbeiten gingen noch Jahrhunderte weiter…

….und er ist noch lange nicht fertig! Nach seiner Einweihung blieb der Mailänder Dom noch Jahrhundertelang unvollendet. Politik, Geldmangel und Fehlplanung gepaart mit Desinteresse in einem scheinbar nie enden wollenden Projekt (kommt uns das bekannt vor? [zu politisch?]) warfen die Fertigstellung der Kathedrale dramatisch zurück. Erst Napoleon Bonaparte war es, der die Fassade des Doms vollenende ließ und die Fertigstellung vorantrieb. Unter dem Betrachtungspunkt, dass heutzutage immer noch am Dom gebaut wird, kann man mit Fug und Recht behaupten dass der Mailaänder Dom, die am längsten bebaute Kathedrale der Welt ist. Also, ab nach Mailand und ein wenig Geschichte miterleben!