La Estacion de Atocha – Ein tropischer Garten im Herzen Madrids

by_Helga_pixelio_1000x665
Marie-Kristin
Autor
Marie-Kristin

Kaum jemand, der mit dem Zug nach Madrid reist, wird wohl an der „Estación de Atocha“ vorbeikommen. Dies ist auch gar nicht schlimm, denn die große und ebenso imposante Eisenbahnstation ist definitiv einen Besuch wert!

Ein Bahnhof mit Geschichte

Atocha wurde im Jahre 1851 in Betrieb genommen, damals noch unter den Namen „Estacion de Mediodía“ . Ihren heutigen Namen erhielt die Station erst später und bezieht sich auf die in der Nähe stehende gleichnamige Basilika Atocha. Das Glück der Madrilenen über die guten Zuganbindungen hielt leider nicht lange an, denn die Station brannte Mitte des neunzehnten Jahrhundert vollständig ab und musste neu aufgebaut werden. So wurde die Station im Jugendstil von dem Architekten Alberto de Palacio Elissagne ( in einer Zusammenarbeit mit Gustave Eiffel und Henry Saint James ) neu erbaut und 1892 wiedereröffnet.

by_poldy_pixelio_1000x750(© Poldy/ PIXELIO)

Über die Jahre wurde viel verändert an diesem wichtigem Verkehrsknotenpunkts Madrids, aber niemals veror die Station ihren Charme. Seit Anfang der neunziger Jahre fungiert das ursprüngliche Gebäude nicht mehr als Zugstation an sich (der spanische Star-Architekt Rafael Moneo designte eine neue Halle für moderne Züge direkt hinter der alten Station,) sondern wurde zu einer grünen Wohlfühloase umfunktioniert.

Tropische Welt im Großstadtjungel

Von draußen mag die „Estación de Atocha“  zwar wie eine normale Eisenbahnstation aussehen, aber von innen zeigt sie dann ihr wahres Gesicht. Auf 4000m² findet man hier ein tropisches Paradies, welches man so nicht im Herzen der pulsierenden Stadt Madrid zu finden gewagt hätte. Die vielen Sitzmöglichkeiten laden zum Verweilen ein und wenn man genug Erholung getankt hat, kann man noch den sich ebenfalls in der Station befindenden Shops, Cafés  oder Restaurants einen Besuch abstatten. Sogar für das feierwütige Volk ist gesorgt, denn in dem Gebäude befindet sich sogar ein Nachtclub.

by_Maria Jacob_pixelio_1000x750(© Maria Jacob/ PIXELIO)

Aber wenn man sich doch dazu entscheidet, ein wenig länger unter den Palmen sitzen zu bleiben, erwischt man sicherlich einen Blick auf die Schildkröten, welche die Gewässer darunter zahlreich bevölkern. Dies ist nämlich eins der eher unerwarteten Highlights, die man in Madrid erleben kann: eine ganze Schar Schildkröten, die einen an diesem besonderen Ort willkommen heißen.
Möchtet Ihr den Schildkröten auch einen ¡Buenos Días! (Guten Tag!) wünschen und noch so viel mehr in Madrid erleben? Dann ab die Post und auf in die Metropole, die niemals ruht!

INFO
Estacion de Atocha
Glorieta del Emperador Carlos V
Öffnungszeiten : Mo-So von 7:00-1:00 Uhr

(Titelbild © Maria Jacob/ PIXELIO)
(Beitragsbild © Helga/PIXELIO)