SPORTLICH IN LONDON – der Queen Elisabeth Olympic Park

London_02_b
Gast
Autor
Gast

Im Jahr 2012 war die britische Hauptstadt London Austragungsort der Olympischen Sommerspiele. Vom 27.06.2012 bis 12.08.2012 traten 10.520 Athleten aus 204 Nationen in 302 Wettbewerben an. Eigens für dieses Spektakel entstand im Londoner Osten, im Stadtteil Stratford (wo übrigens auch Shakespeare wirkte), der „Olympic Park“ als Hauptaustragungsort für die Spiele der XXX. Olympiade (so der offizielle Name). Doch was passiert denn bitte mit solch einer Anlage, wenn das Großereignis vorbei ist? All die, die schon immer einmal wissen wollten, was eigentlich mit den Austragungsstätten nach dem Ende eines solchen Spektakels geschieht, können Ihre Neugier in London befriedigen!

Erst einmal wurde der Olympiapark nach Beendigung der Olympischen Spielen in Queen Elisabeth Olympic Park umbenannt. Ein Teil davon ist heute für Besucher frei zugänglich. Dieser nördliche Abschnitt des Parks hat sich zu einem beliebten Naherholungs- und Veranstaltungssort entwickelt. Wie sieht es dort jetzt also aus? Einige Wettkampfanlagen wurden zurückgebaut. Andere sollen in den kommenden Jahren Schauplatz sportlicher Großereignisse werden. So wird zum Beispiel in London im Jahr 2015 die Rugby-Union-Weltmeisterschaft ausgetragen (ein Jahr, bevor der Sport 2016 in Rio wieder olympisch wird), genau wie die Leichtathletik-Weltmeisterschaften im Jahr 2017.

Den nicht-öffentlich zugänglichen Teil des Queen Elisabeth Olympic Park kann man nur während einer geführten Tour erkunden – und die lohnt sich! Der englischsprachige Tourguide gibt Einblicke rund um die Spiele in der britischen Metropole und Ausblicke darauf, wie es nun mit dem sportlichen Ort weiter geht. Mit Londoner Akzent und britischem Charme weiß er Interessantes und Wissenswertes rund um die Olympischen Spiele zu berichten. Zusätzlich hält er natürlich auch die ein oder andere Anekdote bereit, die euch sicher noch nicht geläufig war – Insiderwissen aus erster, naja vielleicht zweiter Hand sozusagen. Das Schöne an solch einer Tour durch den Park: neben Zahlen, Fakten und Geschichten, gibt es auch Aussichten zum Genießen und Ansichten zum Staunen. Während der Führung gelangt man nämlich zu einen Aussichtspunkt, von dem aus man einen einzigartigen Blick über Velodrom, Aquatics Center und Co. hat. Spätestens hier hat sich der Ausflug in den Osten der Metropole, in den Queen Elisabeth Olympic Park gelohnt! Also, warauf wartet ihr noch, auf nach London!

  • INFO
  • Queen Elizabeth Olympic Park, London E20 2ST
  • Der ganze Rundgang dauert ca. 2,5 Stunden und kostet, je nach Umrechnungskurs und Anbieter,  ungefähr EUR 18,50. Tickets für die Tour lassen sich online erwerben.

Anne

Die Tour durch den  Queen Elisabeth Olympic Park legt euch SURPRICE Hotels-Kollegin Anne ans Herz.