Das Hamdi Restaurant in Istanbul – südöstliche Küche auf 5 Etagen

Hamdi_FINAL_1
Marie
Autor
Marie

Auf eurem Trip in Istanbul wollt ihr die wahre türkische Küche kennenlernen? Dann haben wir hier die perfekte Adresse für euch: das Hamdi Restaurant! Erlebt die orientalische Küche, wie sie leibt und lebt!

RESTAURANT

Das Hamdi Restaurant hat schon eine lange Geschichte und viele Erfahrungen auf dem Buckel. Alles begann mit einem kleinen Grill und einem tragbaren Stand an selbiger Ecke, an der sich heute das Restaurant befindet. Hamdi Arpaci kam im Jahre 1960 aus Urfa nach Istanbul und bot der Öffentlichkeit Istanbuls 7 Jahre lang leckere Kebab-Spezialitäten an. Immer mehr und mehr Kunden brachten den Chef von Hamdis Kebab schließlich dazu, ein richtiges Restaurant an der Ecke zu eröffnen. Eine authentische Küche und professionelle Methoden führten zu großem Erfolg. Mittlerweile gehören zum Restaurant schon 5 Etagen des Gebäudes! Daher kann man von einigen Tischen aus einen schönen Ausblick genießen, vor allem im obersten Stockwerk. Vergesst also keinesfalls euren Fotoapparat!

Bei Hamdi könnt ihr es euch richtig gut gehen lassen. Ihr habt die Qual der Wahl bei schmackhaften Vorspeisen, hervorragenden Kebab-Gerichten und tollen Desserts. Da schon viele von den frischen, türkischen Köstlichkeiten dort mitbekommen haben, lohnt es sich, gegebenenfalls einen Tisch zu reservieren. Aufgrund der sehr zentralen Lage könnt ihr den Besuch auch super mit Sightseeing verbinden! Der ägyptische Gewürzbasar befindet sich zum Beispiel ganz in der Nähe, aber auch die neue Moschee liegt direkt nebenan. Nicht nur Touristen, sondern auch viele Einheimische kehren hier gern ein. Wenn das kein gutes Zeichen ist… also lasst euch Kebab, Köfte & Co. schmecken!

Hamdi_FINAL_2

KEBAB

Der Döner Kebab hat bekanntlich eine weitreichende Historie hinter sich. Ist er nun ein traditionell türkisches Gericht oder kommt er aus unserer Lieblings- weil Heimatstadt Berlin? Fakt ist: die Zubereitung von Grillfleisch hat in Anatolien eine lange Tradition. Schon 1836 berichtete Helmuth von Moltke in seinem Tagebuch: „Unser Mittagsmahl nahmen wir ganz türkisch beim Kiebabtschi ein. […] Dann erschien auf einer hölzernen Scheibe der Kiebab oder kleine Stückchen Hammelfleisch, am Spieß gebraten und in Brotteig eingewickelt, ein sehr gutes, schmackhaftes Gericht.“

Zunächst wurden die beliebten Fleischspieße auf einem horizontalen Grill zubereitet. Da diese Konstruktion allerdings manchmal dazu führte, dass das Fleisch verbrannte, kam man auf die Idee des geschichteten Fleischs an einem senkrecht stehendem Spieß. Ziemlich clever! Bis hierhin können wir vermutlich definitiv vom Kebab als eine türkische Tradition sprechen. Die Revolution des Kebabs im Brot allerdings schreibt man dem zugezogenen Berliner Kadir Nurman zu. Er kam als türkischer Einwanderer nach Berlin und verstand ziemlich schnell das Essverhalten unserer Gesellschaft. Schnell, ergiebig und lecker muss es sein. Also packte er das köstlich eingelegte und gegrillte Fleisch kurzerhand in ein Brot. Irgendwann kamen auch Salat und Soßen dazu. Aus dem Stadtbild der Fastfood-Angebote ist der Döner Kebab jedenfalls kaum mehr wegzudenken. Na, auch schon Appetit?

  • INFO
  • Hamdi Restaurant
  • Tahmis Caddesi Kalçın Sokak No. 17 Eminönü/Istanbul
  • www.hamdi.com.tr