Die Király Therme – nehmt eine Auszeit vom Sightseeing in Budapest und lasst es euch gut gehen!

Budapest_Kiraly_2 1000x660
Marie-Kristin
Autor
Marie-Kristin

Mit knapp 1,7 Millionen Einwohnern ist Budapest die größte Kurstadt Europas. Aus 120 heißen Quellen sprudeln am Tag mehrere Millionen Liter heißes Wasser und versorgen so die Bäder der Stadt mit Wärme. Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen!

GESCHICHTE

Schon die Römer wußten das heiße, mineralhaltige Wasser zu würdigen und erbauten entlang des Donauufers die ersten Thermen, ganze 14 an der Zahl! Jahrhunderte später führten auch die Türken, die mittlerweile Budapest besetzten, diese wohltuende Tradition fort. Die Ungarn, und besonders die Einwohner Budapests, sind sehr stolz auf dieses Erbe und erweiterten die Zahl der Bäder auf nun mehr 21, wofür die Stadt in den 1930 den Titel „Badestadt“ erhielt.

Budapest_Kiraly_1 1000x660

Der Bau der Király Thermalbad wurde 1565 unter der türkischen Herrschaft Arslans(Löwe) begonnen und unter dessen Nachfolger, Sokoli Mustafa, vollendet. Dies macht das Heilbad zu einem ältesten der Stadt! Im 18 Jahrhundert ging das Bad in den Besitzt der Königsfamilie (Der Name „Király“ heißt übersetzt übrigens so viel wie „König“) über .Die Königsfamilie bauten  das Bad zu seiner heutigen Form um, integrierten die neuen Elemente aber so geschickt, dass das Bad nicht seinen Charakter verlor. So kann man heute noch die türkische Vergangenheit schon von außen, dank des Oktogon-Daches, vermuten.

Budapest_Kiraly_3 1000x660

Anders als die meisten Heilbäder der Metropole, besitzt das Király-Heilbad keine eigene Quelle, sondern wird mit dem Wasser des naheliegenden Lukács Bades versorgt. Die Türken errichteten das Bad mit Absicht weit entfernt von den heilenden Quellen, um im Falle einer eventuellen Belagerung auch innerhalb der Burgmauern nicht auf die Bademöglichkeiten verzichten zu müssen (ganz schön raffiniert, oder?).

Die Bäder sind bis heute Teil des Lebens in Budapest. So gehört bei den meisten Bewohnern der Hauptstadt  ein regelmäßiger Besuch der Heilbäder zum guten Ton! Man trifft Freunde und Nachbarn, man pflegt hier seine sozialen Kontakte. Dieser Brauch ist wohl immer noch auf die Besetzung der Türken im 16. Jahrhundert zurückzuführen… Und schon damals sagte man sich wahrscheinlich “Ihr ward nicht wirklich in Budapest, wenn ihr nicht wenigstens einmal eine Therme besucht habt”!

Das Sprichwort erweckt in euch den Wunsch, in einer der vielen Bäder oder heißen Quellen die Seele baumeln zu lassen? Dann auf nach Bad Budapest!

  • INFO
  • Király Gyógyfürdő,
  • Fő u. 84., 1027 Budapest
  • Täglich 9Uhr bis 21 Uhr
  • Tageskarte 8 €, Tageskarte ermässigt 5,70 €