Große Welten, kleine Schiffe – Hafenrundfahrt in Hamburg

Hamburg - Hafenrundfahrt - Sarahhoa (1)_1000x750
Juliane
Autor
Juliane

Eine Rundfahrt im Hamburger Hafen ist wahrscheinlich kein Geheimtipp – und doch können wir euch den einen oder anderen Kniff verraten, mit dem ihr noch mehr erleben werdet! Der Hafen in Hamburg ist mehr als nur ein Hafen – er ist weltweiter Umschlagplatz, Seele der Stadt und ein ganz eigener Mikrokosmos. Visuell lohnt sich eine Rundfahrt auf einem der zahlreichen, um Kunden buhlenden Schiffe allein schon, um vom Wasser einen einzigartigen Blick auf die Perle des Nordens zu werfen. Elbphilharmonie, Binnenalster und Co. sehen vom Wasser aus betrachtet doppelt so schön aus. Die ganze Skyline Hamburgs offenbart sich nur beim Blick aus der Ferne. Doch die wahren Schätze verbergen sich im riesigen Hafengelände selbst – und sie offenbaren sich nur auf dem Seeweg. Für ein ganz besonderes Erlebnis empfehlen wir euch, auf Folgendes zu achten:

  1. 1.       Größe ist nicht alles

Sucht euch unbedingt ein kleines Boot aus, wenn ihr am Hafen seid. Die großen Touristenschiffe sind sicherlich beeindruckender mit ihren verglasten Cafés und tollen Namen. Aber nur die kleinen Schiffe kommen in jeden Winkel der Speicherstadt, können ganz nah an die offenen Werften heranfahren und die im Hafen liegenden Ozeanriesen gekonnt umkreisen. In den großen, weniger mobilen Schiffen verpasst ihr all das möglicherweise. Mit anderen Worten: in einem kleinen Schiff seid ihr viel näher dran am Geschehen. Barkasse schlägt Fahrgastschiff!

  1. 2.       Live ist immer besser

Es gibt zwei Arten von Informationsprogramm bei den Hamburger Hafenrundfahrten: Die Schiffe, in denen eine aufgezeichnete Tonspur in verschieden vielen Sprachen den Mitfahrenden erzählt, was es rechts und links entlang der Strecke zu sehen gibt. Ganz nett, aber kein echtes Erlebnis. Die anderen Schiffe setzen auf Live-Information und diese Guides sind häufig echte Hamburger Originale, zumindest aber immer Einheimische, die euch auch die wirklich interessanten Dinge erzählen. Sie sind natürlich außerdem flexibler und geben auch tagesaktuelle Einblicke in die spannende Hafenwelt. Nehmt ein Schiff mit Live-Kommentar!

Hamburg - Hafenrundfahrt - Sarahhoa (3)_1000x750

3.       Hafen schlägt Alster

Die Alsterfahrten sind durchaus interssant – zeigen sie einem doch tolle historische Gebäude und prächtige Villen der Reichen und Berühmten der norddeutschen Metropole. Villen könnt ihr jedoch auch in Rom oder London sehen, aber direkt neben einem dreißig Meter hohen Containerschiff etwas über weltweite Warenströme zu erfahren oder einen sonst verborgenen Blick in jene Anlagen zu werfen, in denen riesige Frachter gebaut werden – das geht nur im Hafen. Ja, Hafen klingt langweiliger, ist aber ganz ehrlich viel, viel spannender als die Alsterrundfahrt.

  1. 4.       Nehmt euch Zeit

In 30 Minuten durch den Hafen rasen? Nicht sonderlich sinnvoll und an viel werdet ihr euch auch nicht erinnern. Die Hafenrundfahrt ist mehr als ein typisches Pflichtprogramm für Hamburg-Besucher, welches es gilt, schnell abzuhaken. Der Hafen erzählt euch vom Charakter dieser Stadt, von ihren glorreichen Zeiten und ihren Nöten, von ihren Stärken und ihren Schwächen. Und mitunter gibt er auch Geheimnisse preis. Nehmt euch die Zeit und hört ihm richtig zu.

Hamburg ist wirklich einzigartig und der Hafen ist ein großer Teil des besonderen Charmes der Stadt. Wer noch nicht da war, sollte dies schnell nachholen und das Hotel am besten sofort buchen!

INFO

  • Hamburger Hafen
  • St. Pauli Landungsbrücken
  • Tickets diverser Anbieter direkt vor Ort
  • (Bilder: Sarahhoa)