Berlin-Tipps von Berlinern Teil 2

Berlin Tipps2
Juliane
Autor
Juliane

Als Berliner sind wir von SURPRICE Hotels der Hauptstadt natürlich nicht nur besonders verbunden, sondern können auch Berlin-Tipps aus erster Hand geben. Egal ob Urberliner oder ganz frisch in die Stadt gekommen – wir sagen euch, was ihr wirklich sehen solltet. Ganz persönliche Berlin-Tipps von Berlinern! Heute von: Inside Sales Manager Anne, Senior Online Manager Polen Dorota und Director Communication & Brand Celine.

Berlin-Tipps von Berlinern Teil 2: Anne

Anne1

1)      Was findest du an Berlin besonders schön? Hast du einen Lieblingsort?

Was ich an Berlin schön finde? Berlin ist vielseitig und bietet so jedem die Möglichkeit, nach seiner Fasson glücklich zu werden; Berlin kann laut und leise sein, es verbindet Historie und Moderne. Es gibt gutbürgerliche Bezirke und hippe Szeneviertel, Natur und Urbanität wechseln sich ab. Egal ob Kunst, Kultur, Ausgehen, Shoppen, Restaurants und Bars – Berlin kann mit allem dienen.

Ich bin kein „Stadtkind“, darum ist es für mich wichtig, auch immer wieder einen Ort zu finden, an dem ich Ruhe tanken kann. Meine Lieblingsorte sind daher der Volkspark Humboldthain und die Gegend rund um den Müggelsee.

2)      Welche fünf Dinge sollte jeder Berlinbesucher unbedingt gesehen oder erlebt haben? 

  1. 1. Den Verzehr einer original Berliner Currywurst ( ohne Darm!)
  2. 2. Einen Besuch auf dem Berliner Fernsehturm
  3. 3. Eine Sightseeing-Tour mit einem Fahrgastschiff
  4. 4. Einen Spaziergang vom Fernsehturm zum Brandenburger Tor
  5. 5. Eine Fahrt mit der Ringbahn S41 oder S42

3)      Nenn‘ uns drei deiner Lieblingsläden, -clubs, -restaurants oder -cafés in Berlin! 

  • - Mauna Kea: Meine Lieblingsadresse zum Frühstücken im schönen Stadtteil Friedrichshagen – da findet man auf der Frühstückskarte mehr als Standard. Mein Tipp – Frühstück „skandinavisch frisch“ oder „indisch verführisch“ . Ganz wichtig – unbedingt reservieren, es sind zur Frühstückszeit fast immer alle Tische besetzt.
  • - Tigertörtchen Berlin – wunderbaaaaare Cupcakes in unzähligen Variationen <3 – muss ich noch mehr dazu sagen?
  • - Rosenburgers: da gibt es meiner Meinung nach die besten Burger der Stadt und superleckeren, hausgemachten Krautsalat!

4)     Du bist ja großer Sportfan, welche Sportevents sollte man sich beim Berlinbesuch nicht entgehen lassen ?

Da gibt es unendlich viele! Zum einen natürlich die Klassiker:

  1. - Berlin-Marathon, egal ob als Teilnehmer oder Zuschauer, dieses Spektakel darf man sich nicht entgehen lassen!
  2. - ISTAF (Internationale Stadionfest Berlin), DAS Leichtathletik-Event in Berlin mit internationalen Stars und Höchstleistungen
  3. - das 6-Tage-Rennen, eine populäre Veranstaltung für Fans des Bahnradsports 

Seit der Fußball WM 2006 in Deutschland erfreut sich auch die Fanmeile größter Beliebtheit. Pünktlich zur Fußball WM 2014 öffnet die Fanmeile, auf  der Straße des 17. Juni zwischen Siegessäule und Brandenburger Tor, am 16. Juni 2014, seine Pforten. In der Menge macht das Bejubeln der Tore gleich viel mehr Spaß! Achtung – bei Spielen unserer Nationalmannschaft kann es sehr voll werden, rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze.

Für die, die während des Berlin-Besuchs selbst Sport treiben wollen, empfiehlt sich ein Abstecher zum Tempelhofer Feld. Wo sonst hat man die Möglichkeit, seine Joggingrunden auf dem Gelände einen still gelegten Flughafens zu drehen? Das Areal eignet sich übrigens auch hervorragend zum Skaten.

Der letzte Tipp liegt mir besonders am Herzen: Besucht eine heimische Sportmannschaft bei einem ihrer Spiele! Klar, mein Herz schlägt rot-weiß für den 1. FC Union Berlin, darum empfehle ich, sich ein Spiel im Stadion „An der Alten Försterei“ anzusehen. Die Atmosphäre reißt jeden mit, ob Fußballfan oder nicht. Aber, mal sportlich fair betrachtet – egal ob Unions Fußballer, die Handballer der Füchse Berlin, die Eishockeyspieler der Eisbären, die Volleyballer der Berlin Recyling Volleys, die Basketballer von Alba usw. – jeder bringt vor heimischer Kulisse eine grandiose Leistung.

Berlin-Tipps von Berlinern Teil 2: Dorota

Dorota Halewska

1)      Was findest du an Berlin besonders schön? Hast du einen Lieblingsort?

Berlin ist eine bezaubernde Stadt mit vielen Facetten. Hier finden alle Aspekte menschliches Leben genug Platz: Natur dank vielen Parks und Tagesausflugs-Möglichkeiten dank des VBB-Netzes, Unterhaltung dank vieler kultureller Institutionen und Projekte sowie Rückzugs-Möglichkeiten dank der vielen offenen Räume. In Berlin findet jeder was Besonderes für sich selbst.

2)      Was sollte jeder Berlinbesucher unbedingt gesehen oder erlebt haben?

Must Sees und Dos: Tempelhofer Feld, Maybach Ufer (wenn ein Flohmarkt oder ein BIOoriental Wochenmarkt stattfindet), Tiergarten, Spaziergang oder Fahrradtour entlang der Spree, Besuch in einem der vielen Museen.

3)      Verrätst du uns drei deiner Lieblingsläden, -clubs, -restaurants oder -cafés in Berlin?

  • - Omoni in Prenzlauerberg: authentische japanische und koreanische Küche, das beste Sushi der Stadt
  • - Kadó – Lakritzladen in Kreuzberg: unglaublich große Auswahl von Lakritz-Süßigkeiten
  • - Victoria Bar in der Potsdamer Straße: die besten Cocktails der Stadt im schönen Edward-Hopper-Stil, Happy Hour täglich von 18 bis 21:30 Uhr, sonntags den ganzen Tag

4)      Kunst und Fotografie sind deine Leidenschaft – welche Galerien, Museen oder Ausstellungen kannst du unseren Lesern besonders ans Herz legen ?

  1. - Man sollte auf jeden Fall immer beim Martin-Gropius-Bau vorbeischauen – dieses Museum hat immer interessante Ausstellungen mit Werken von weltweit bekannten Künstlern (im Moment Ai Weiwei).
  2. - Fotografische Ausstellungen findet man bei c/o berlin im Amerika-Haus – immer eine sehr gute Auswahl von Fotoprojekten
  3. - Berlinische Galerie – hier gibt es moderne Kunst in vielen Facetten

Berlin-Tipps von Berlinern Teil 2: Celine

Celine1

1)      Was findest du an Berlin besonders schön? Hast du einen Lieblingsort?

An Berlin finde ich vor allem die Vielfalt schön. Im Sommer gibt es viele Parks und Seen, die zum Entspannen oder Grillen mit Freunden einladen. Sollte der Trubel zu viel werden, lohnt sich auf jeden Fall ein kleiner Ausflug ins Umland. Dort begeistert mich vor allem der Liepnitzsee mit super klarem Wasser und einer kleinen Insel in der Mitte. Wer sich den Eintritt für das Strandbad sparen möchte, findet problemlos im umliegenden Wald einen geeigneten Liegeplatz. Im Winter sind vor allem die vielen Weihnachtsmärkte toll. Mein Favoriten ist der Winterzauber am Gendarmenmarkt.

2)      Deine Top5 Tipps für Berlinbesucher?

Für Berlin-Neulinge finde ich die Klassiker immer noch am besten: Brandenburger Tor, Reichstagskuppel (für die Besichtigung vorab unbedingt einen Termin buchen), Holocaust-Mahnmal, Gendarmenmarkt und Alexanderplatz. Wer es richtig kitschig mag, kann diese Sehenswürdigkeiten auch mit einer Kutsche abfahren. Dieses starten direkt vor dem Adlon am Brandenburger Tor.

3)      Nenn‘ uns drei deiner Lieblingsläden, -clubs, -restaurants oder -cafés in Berlin! Warum hast du diese so gern?

Zum Frühstück gehe ich am Wochenende gerne zu „Anna Blume“. Das Café liegt mitten in Prenzlauer Berg und hat im Sommer eine tolle Terrasse. Am Liebsten bestelle ich dort das große Frühstück auf einer Étagère, dass eine große Vielfalt und frisches Obst bietet und sich perfekt mit Freunden teilen lässt.

Für ein Abendessen kann ich das das Restaurant Semiramis in Charlottenburg empfehlen. Es gibt zwar keine Speisekarte, dafür aber je nach Hunger und Appetit 2-4 Gänge der armenischen Küche, die vorab mit dem Besitzer des Restaurants besprochen werden. Der Salat hat ein tolles Dressing, die Fleischgerichte sind sehr zart und schmackhaft und den krönenden Abschluss bildet – wenn noch Platz im Magen ist – eine Neapolitaner Torte.

Alternativ liegt in Charlottenburg auch noch mein Lieblingsitaliener „Mondo Pazzo“. Dort geht es richtig italienisch zu und hin und wieder kommt auch eine bekannte Persönlichkeit aus Politik oder Fernsehen vorbei. Besonders lecker finde ich dort die Pasta-Gerichte mit einem schönen Glas Wein und zum Abschluss die Masrcarpone-Creme mit frischen Früchten. Da es in diesem Restaurant meist sehr laut zu geht, empfiehlt es sich, vorab einen Tisch an der Fensterfront zu reservieren.

4)      Als großer kulinarischer Genießer kennst du bestimmt die schönsten Orte für ein romantisches Candlelight-Dinner in Berlin ?

Keine leichte Frage, da es so viele tolle Möglichkeiten in Berlin gibt! Einer meiner Favoriten ist das VOX am Potsdamer Platz. Eigentlich kann man dort nicht viel falsch machen, um seine oder seinen Liebsten zu begeistern, denn die Speisekarte bietet etwas für jeden Geschmack. Ein 4-Gänge Menü liegt etwa bei 60 – 80 €. Das Restaurant ist sehr schlicht gehalten, aber dafür großzügig gestellt, so dass ungestörte Gespräche möglich sind. Im Sommer bietet sich die Terrasse für einen gemütlichen Ausklang des Abends mit einem Cocktail oder Glas Wein an.